Aktuelles Einzelansicht

  • 04.09.2017 - IHK Ulm zum Ausbildungsbeginn 2017: Ausbildungszahlen stabil auf hohem Niveau

    Zum Ausbildungsstart am 1. September beginnen bei Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung und Handel fast 2.200 Auszubildende neu mit ihrer Ausbildung, darunter 83 junge Flüchtlinge. Damit wurde das Ergebnis des Vorjahres wieder erreicht. Einziger Wermutstropfen: Auch in diesem Jahr sind über 180 Ausbildungsplätze in regionalen Unternehmen noch unbesetzt.

     

    „Diese Entwicklung macht uns große Sorgen, denn die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze nimmt in den letzten Jahren kontinuierlich zu“, bewertet IHK-Hauptgeschäftsführer Otto Sälzle die Situation. Neben dem demografisch bedingten Rückgang an Bewerbern ist es vor allem der ständig zunehmende Trend zum Studium, der immer weniger junge Menschen eine Ausbildung beginnen lässt. Die Folge ist, dass vor allem kleine und mittlere Unternehmen ihre Ausbildungsplätze nicht mehr besetzen können.

     

    Bereits heute ist die Fachkräftesituation in der IHK-Region Ulm angespannt. Fast die Hälfte der Unternehmen sieht im Fachkräftemangel ein Risiko für die weitere Entwicklung. Durch die Demografie wird dieser Engpass gerade in den Jahren ab 2020 weiter ansteigen. Das Fachkräfteangebot sinkt. 2030 wird letztlich ein gutes Fünftel weniger an Fachkräften zur Verfügung stehen, als noch in diesem Jahr.

     

    Den gesamten Bericht lesen Sie unter https://www.ulm.ihk24.de, Nr. 3829118.

     

    Foto: © Westend61/F1online – fotolia.com

Die Wirtschaft

IHK-Zeitschrift "Die Wirtschaft zwischen Alb und Bodensee" (WAB)
mehr lesen

RSS Feed "Aktuelles"