Aktuelles

  • 16.12.2018 - Ausweg aus der Schmerzspirale – Kaia Health und Beurer sagen Rückenleiden den Kampf an

    Das Münchner Start-Up Kaia Health hat eine Medizin-App entwickelt, die chronische Rückenbeschwerden effektiv bekämpfen kann. Beurer beteiligt sich mit einem exklusiven Produkt-Bundle und bringt ausgewählte Wärme- und TENS-Geräte...mehr lesen

    Die Kaia App kombiniert Bewegungstraining mit Entspannungstechniken, die täglich angewendet Rückenschmerzen reduzieren können. Basis ist die multimodale Schmerztherapie, die auf der Annahme beruht, dass chronische Rückenschmerzen durch ein Zusammenspiel von körperlichen, psychischen und sozialen Faktoren entstehen. Der Nutzer kann in der App aus 160 Übungen einen individuellen Trainingsplan je nach Fitness- und Schmerzlevel erstellen. Ein Virtual Coach erklärt die Übungen in kurzen Videos. Im Anschluss hat der Anwender die Möglichkeit das Training zu bewerten und auf seine Bedürfnisse anzupassen. Zusätzlich vermittelt ein Experten-Chat Hintergrundwissen zu Rückenschmerzen und gibt Tipps zur Prävention.

     Beurer bietet ein breites Portfolio an Produkten, die die Durchblutung mit Hilfe von Wärme oder Transkutaner Elektrischer Nervenstimulation (TENS) anregen, Verspannungen lösen und Schmerzen lindern können. Im Rahmen der Kooperation mit Kaia Health erhalten Käufer des Rücken-Heizkissens HK 49 Cosy, des TENS-Rückengürtels EM 38 und des digitalen TENS/EMS-Geräts EM 49 einen Gutschein-Code, mit dem die Kaia App für drei Monate kostenfrei genutzt werden kann. Das Produktpaket ist seit Dezember 2018 über Amazon bestellbar.

     zuklappen

  • 16.12.2018 - ESTA macht fit

    ESTA bietet seinen Mitarbeitern seit Anfang Oktober Workout-Kurse an.mehr lesen

    ESTA bietet seinen Mitarbeitern seit Anfang Oktober Workout-Kurse an.

    Seit vielen Jahren ist ESTA im betrieblichen Gesundheitsmanagement engagiert und legt mit Gesundheitstagen, Sportturnieren oder beispielsweise Schutzimpfungen vielfältige Schwerpunkte in diesem Bereich. Seit Herbst dieses Jahres stehen den Beschäftigten nun zwei unterschiedliche Fitness-Kurse zur Verfügung, die insgesamt dreimal wöchentlich am Firmenstandort in Senden stattfinden.

    „Ein Workout fördert nicht nur die Gesundheit, es hat erwiesenermaßen auch positive Effekte auf die Leistungsfähigkeit und Motivation der Teilnehmer. Zudem hilft es beim Stressabbau, steigert das allgemeine Wohlbefinden und trägt zu einer guten Atmosphäre unter den Kollegen bei“, weiß ESTA Marketingmitarbeiterin Anastasia Gerhauser, die nebenberuflich als Fitness Coach tätig ist und die Kurse fortan leitet. „Beim “Good Morning Fitness“ geht es um leichtes Mobilitäts- und Dehntraining.

    Beim zweiten Kurs „Powerworkout“ ist der Name Programm. Hierbei bekommen die Teilnehmer ein Ausdauertraining, das am eigenen Körpergewicht ausgerichtet ist und Kräftigungsübungen für die Bauch-, Beine-, Po- und Arm-Muskulatur beinhaltet.

    Damit das Training nicht langweilig wird, hat sich die Trainerin etwas Besonderes ausgedacht: „Die Workouts werden im Rahmen einer zehnwöchigen Challenge durchgeführt. Der Teilnehmer, der die meisten Kurse besucht hat, erhält am Ende eine Überraschung.“

     zuklappen

  • 16.12.2018 - IHK-RegioImpuls-Sendung vom 21. November 2018 zum Thema „Best of… 2018“

    Die Azubis und Weitergebildeten der Unternehmen hier in der Region gehören zu den besten in Deutschland.mehr lesen

    Die Azubis und Weitergebildeten der Unternehmen hier in der Region gehören zu den besten in Deutschland. Darauf sind nicht nur sie selbst stolz und ihre Unternehmen, sondern auch die IHK. Und die würdigt die Topleistungen in der Aus- und Weiterbildung mit einem besonderen Event "Best of... 2018".

     

    Die Sendung sehen Sie unter www.ulm.ihk24.de, Nr. 4233552

     zuklappen

  • 16.12.2018 - ESTA auf der EuroBlech 2018

    ESTA präsentierte seinen neuen 360-Grad-Absaugtisch auf der EuroBlech in Hannover. mehr lesen

    ESTA präsentierte seinen neuen 360-Grad-Absaugtisch auf der EuroBlech in Hannover.

    Vom 23. bis 26. Oktober 2018 öffnete die 25. Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung, die Euroblech 2018, in Hannover ihre Tore.

    ESTA stellte dieses Mal seinen 360-Grad-Absaugtisch in den Mittelpunkt seiner Messepräsenz. Ganz nach dem Motto „Wir haben den Dreh raus“ konnten die Fachbesucher die vielfältigen Funktionalitäten des Tischs live vor Ort testen. Das Arbeitsplatzsystem ist mit einem Qualitätsschraubstock ausgestattet und durch seine Drehfunktion um die eigene Achse charakterisiert. Das ermöglicht Anwendern einen Rundum-Zugriff auf ihr Werkstück, was zeitraubende Umspannvorgänge und kostbare Arbeitszeit einspart. Der Absaugtisch kommt häufig bei Schleif- und Schweißarbeiten zum Einsatz und schützt Mitarbeiter effektiv vor Staub und Rauch.

    Überdies hatte ESTA in Hannover einen weiteren Absaugtisch im Portfolio: den sogenannten Brennschneidtisch. Dieser eignet sich für thermische und mechanische Trennverfahren und saugt Metallstäube, Dämpfe und Rauche zuverlässig ab. Weitere Blicke zog der Filterturm FILTOWER 4.0 auf sich.

    Daniel Palmeiro Rohleder, Leiter des Gesamtvertriebs, resümiert die Woche in Hannover wie folgt: „Wir sind "rundum“ zufrieden, was natürlich nicht nur auf die äußerst positive Resonanz auf unseren 360-Grad-Absaugtisch zurückzuführen ist. Gerade die internationale Ausrichtung der Euroblech und die vielen Anfragen, weit über Europa hinaus, verleihen der Messe einen besonderen Stellenwert.“

     zuklappen

  • 16.12.2018 - ESTA AUF DER FABTECH 2018

    ESTA Extraction USA L.P. zeigte auf der Messe FABTECH in Atlanta Präsenz.mehr lesen

    ESTA Extraction USA L.P. zeigte auf der Messe FABTECH in Atlanta Präsenz.

     

    Nordamerikas größte Messe für Metallumformen, Schneid- und Schweißtechnik sowie Veredelung, die FABTECH, hat seit Bestehen der Vertriebsniederlassung ESTA USA in Charlotte, NC einen festen Platz im Messekalender. Der Fokus lag dieses Mal auf der Präsentation des FILTOWERS, der erstmals in ecotemp-Ausführung dem US-Markt vorgestellt wurde. Das Hallenlüftungssystem reinigt und temperiert die Luft zugleich, was in beträchtlichem Maße Energiekosten einspart. Ebenfalls von besonderem Interesse war die Präsentation des Ölnebelabscheiders OILMAC, der über ein mehrstufiges Filtersystem verfügt und energiesparend im Betrieb ist.

    Die FABTECH fand vom 6. bis 8. November auf dem über 60.000 Quadratmeter großem Messegelände im Georgia World Congress Center in Atlanta statt.

    Jessica Kulitz, Geschäftsführerin der ESTA Extraction USA, zieht nach Messeschluss Bilanz: „Die FABTECH ist eine der bedeutendsten Industrie-Fachmessen des nordamerikanischen Marktes für das verarbeitende Gewerbe. ESTA ist mit seinen Innovationen für den Arbeits- und Gesundheitsschutz eine wichtige Anlaufadresse. Das Interesse an unseren Produkten in der Qualität bestätigt unseren Anspruch, ESTA langfristig als Maßstab im Premium-Segment der industriellen Absaugtechnik, auf dem US-Markt zu platzieren.“

     zuklappen

  • 16.12.2018 - Neue Vertriebsleitung

    Susanne Fritz verantwortet zukünftig den Vertrieb der medica Medizintechnik GmbHmehr lesen

    Susanne Fritz verantwortet zukünftig den Vertrieb der medica Medizintechnik GmbH

    Zum 1. Oktober übernahm Susanne Fritz die Leitung des Bereichs Vertrieb bei der medica Medizintechnik GmbH in Hochdorf. Fritz freut sich auf die Herausforderung in einer für sie neuen Branche: „Nach langjähriger nationaler und internationaler Vertriebserfahrung im Maschinenbau freue ich mich, den Gesundheitsbereich kennenzulernen und mit dem medica-Team marktorientierte Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und zu vertreiben“.

    Nach einer umfangreichen Phase der Einarbeitung ist Susanne Fritz für den nationalen Vertrieb mit Fokus auf stationäre und ambulante Einrichtungen sowie Privatkunden und Fachhändler zuständig. Zudem wird sie den Export und die Kooperation mit internationalen Distributionspartnern verantworten.

    Zuletzt verantwortete Fritz den Bereich Vertrieb und Marketing eines international tätigen Maschinenbauunternehmens. Damit bewegte sich Fritz in einer anderen Branche – mit vergleichbaren Herausforderungen. Ihre Erfahrungen sind geprägt von operativen und strategischen Aufgaben in Vertrieb und Marketing sowohl im nationalen als auch internationalen Umfeld.

    Bei medica möchte Fritz den Fokus vor allem auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kunden und Distributoren legen. „Die medica Medizintechnik GmbH steht mit der Marke THERA-Trainer für ein innovatives und ganzheitliches Produkt- und Dienstleistungsangebot, das sich an den Bedürfnissen des Marktes orientiert. Dabei ist es uns wichtig, ein einzigartiger, verlässlicher und ehrlicher Partner zu sein.“

     zuklappen

  • 16.12.2018 - 780 Jahre Berufserfahrung

    Kreissparkasse Biberach ehrt langjährige Mitarbeitermehr lesen

    780 Jahre Betriebszugehörigkeit repräsentieren die Arbeitsjubilare der Kreissparkasse Biberach. Sie haben bereits einen großen Teil ihrer Lebensarbeitszeit eingebracht, engagieren sich täglich, stellen sich auf die Wünsche und Anforderungen der Kunden ein, sorgen für reibungslose Abläufe und eine gute Zusammenarbeit in allen Bereichen. „Ihr reicher Schatz an Erfahrung, Leistung und Wissen sind die Basis für das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen“, lobt Vorstandsvorsitzender Martin Bücher die Jubilare. Die Treue und Verbundenheit der Mitarbeiter spreche für die Gemeinschaft und die Kreissparkasse Biberach als attraktiven Arbeitgeber.

    Sechs Mitarbeiter feiern ihr 40-jähriges Jubiläum: Johannes Scheffold, Biberach, Ilse Vuine und Berthold Hummler, Bad Buchau, Erwin Scheffold, Biberach, Jean-Pierre Quesnel, Riedlingen und Karin Intili, Ochsenhausen.

    Zwölf Kolleginnen und Kollegen verbindet ein Viertel Jahrhundert: Gisela Schädle, Ralf Schwarzenberger, Markus Böse, Ralf Fimm, Tanja Göppel, Nicole Peters, Frank Schneider, Irene Steinhauser, Biberach, Andreas Amann und Bettina Ruf, Laupheim, Monika Werkmann und Armin Walter, Riedlingen.

    10 Jahre bei der Kreissparkasse Biberach sind: Oliver Grimm, Frank Jerg, Florian Wiest, Simone Angele, Armin Hertenberger, Sandra Schick, Cathrine Tolic, Bettina Maier, Julia Münst, Adrian Speidel, Carolin Bücheler, Katja Gässler, Daniela Kahle, Marco Zeller, Martina Bächle, Oliver Laupheimer, Daniel Geiger, Stefan Merk, Isabell Herrmann und Martina Reiter, Biberach, Melanie Maucher, Sylvia Starke und Peter von Kleinsorgen, Laupheim sowie Luzia Kneer, Bad Buchau.

     zuklappen

  • 16.12.2018 - Offener Brief: Beschluss zur einseitigen Sperrung der Friedrich-Ebert-Straße für weitere zehn Monate transparent Ohne Vorankündigung in den regelmäßig stattfindenden Treffen des Steuerungskreis Verkehr oder ohne rechtzeitige Information der Stadt Ulm er

    transparentmehr lesen

    transparent – ohne Vorankündigung in den regelmäßig stattfindenden Treffen des Steuerungskreis Verkehr oder ohne rechtzeitige Information der Stadt Ulm erreichte uns die Nachricht einer geplanten zehnmonatigen Teilsperrung der Ulmer Friedrich-Ebert-Straße. Die Ulmer City und die IHK Ulm haben sich notgedrungen mit einem offenen Brief an die Stadt gewandt.

     

    Lesen Sie den Brief auf unserer Internetseite www.ulm.ihk24.de, Nr. 4271736.

     

     zuklappen

  • 16.12.2018 - Jahresfeier bei ABM

    Das Jahr neigt sich dem Ende zu - Zeit für ein gemütliches Beisammensein. mehr lesen

    Das Jahr neigt sich dem Ende zu – Zeit für ein gemütliches Beisammensein. So fand am 23.11.2018 die Jahresfeier für die Standorte Dornstadt, München und Stuttgart im Landgasthof Adler in Rammingen und am 30.11. für die Standorte Leipzig und Hamburg im Hotel Drei Linden in Leipzig statt. Es wurde zurück geblickt auf das vergangene Jahr, Zukunftspläne vorgestellt und insgesamt 13 Mitarbeiter feierten ihr Jubiläum. Zum Essen gab es bei beiden Veranstaltungen ein leckeres Buffet. Beide Feiern waren sehr gelungen und wir freuen uns schon auf die Feier im nächsten Jahr!

    Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.

     zuklappen

  • 16.12.2018 - Titelthema Balance

    Die neue Ausgabe des THERAPY-Magazins thematisiert die Wichtigkeit des Gleichgewichtsmehr lesen

    Die neue Ausgabe des THERAPY-Magazins thematisiert die Wichtigkeit des Gleichgewichts

    „Wir Menschen stellen uns einer Aufgabe erst, wenn wir davon überzeugt sind, dass wir sie auch erfolgreich bewältigen können.“ So fasst THERAPY-Chefredakteur Jakob Tiebel in seinem Vorwort die Forschungsergebnisse des kanadischen Psychologen Albert Bandura zusammen. Menschen, die Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten haben, erleben sich selbstwirksam.

    Freies Stehen und Gehen ohne Verlust des Gleichgewichts und die Angst eines Sturzes sowie Rückgewinn von Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten, darum geht es in den Schwerpunktthemen der kommenden THERAPY-Ausgabe. Weltweit stellt ein Schlaganfall jede Minute mindestens einen Menschen unerwartet vor große Herausforderungen. Für viele Patienten ist dies eine Situation des Kontrollverlustes, geprägt vom Glauben, durch äußere Umstände und nur durch Hilfe anderer noch etwas bewirken zu können. Aufgabe vieler Therapeuten ist es daher, diese Menschen – im wahrsten Sinne des Wortes – wieder auf die Beine zu bringen.

    Eine Studie untersuchte, wie auch robot-assistives Gangtraining die selbsterlebte Gangsicherheit von Patienten mit erworbener Hirnschädigung beeinflusst. Im Verlauf der Studie verbesserten sich Gleichgewicht und Sturzangst der Patienten signifikant. Das Training mit dem THERA-Trainer e-go scheint daher eine sinnvolle Ergänzung zur konventionellen Gangtherapie in der neurologischen Reha zu sein.

     

    Haben Sie Interesse an neurologischen Themen? Dann holen Sie sich weitere Infos unter www.thera-trainer.de.

     zuklappen

  • 16.12.2018 - Beurer investiert am Standort Ulm – Spatenstich für ein neues Verwaltungsgebäude

    Der Startschuss ist nun offiziell gefallen: Mit dem symbolischen Spatenstich begann auf dem Unternehmensgelände der Firma Beurer in Ulm-Söflingen die entscheidende Bauphase. Der Gesundheitsspezialist erweitert seinen...mehr lesen

    Der Startschuss ist nun offiziell gefallen: Mit dem symbolischen Spatenstich begann auf dem Unternehmensgelände der Firma Beurer in Ulm-Söflingen die entscheidende Bauphase. Der Gesundheitsspezialist erweitert seinen Hauptfirmensitz um ein neues Verwaltungsgebäude. Mit diesem Großprojekt investiert Beurer rund 12 Millionen Euro in die Zukunft seiner Mitarbeiter und bekennt sich klar zum Wirtschaftsstandort Ulm, mit dem das familiengeführte Unternehmen bereits seit der Firmengründung im Jahr 1919 fest verbunden ist.

     

    „Verantwortlich für unseren Erfolg ist unser mittlerweile knapp 1000 Mitarbeiter starkes Team. Wir möchten mit der Standorterweiterung unsere Position als Innovationstreiber nachhaltig fördern und uns als attraktiver Arbeitgeber in der Region präsentieren", sagt Marco Bühler, Beurer Geschäftsführer in vierter Generation.

     

    Das neue dreistöckige Verwaltungsgebäude inklusive Untergeschoss wird knapp 15 Meter hoch, auf einer Grundfläche von circa 700 Quadratmetern. Beurer schafft damit Kapazitäten für 100 neue Arbeitsplätze. Neben Büroräumen werden auch der Haupteingang mit modernem Empfangsbereich, ein neuer Showroom, großzügige Räumlichkeiten für  Schulungen und Meetings sowie eine Tiefgarage untergebracht. Umgesetzt wird das Projekt gemeinsam mit dem Neu-Ulmer Architekturbüro Nething. Der neue Gebäudekomplex soll planmäßig im Sommer 2020 in Betrieb genommen werden.

     zuklappen

  • 16.12.2018 - IHK Ulm begrüßt Entscheidung, den Luftreinhalteplan Ulm nicht fortzuschreiben

    Die Luftsituation in Ulm ist gut und hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Die IHK Ulm zeigt sich deshalb erfreut, dass das Regierungspräsidium Tübingen die Fortschreibung des Ulmer Luftreinhalteplans für nicht...mehr lesen

    Die Luftsituation in Ulm ist gut und hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Die IHK Ulm zeigt sich deshalb erfreut, dass das Regierungspräsidium Tübingen die Fortschreibung des Ulmer Luftreinhalteplans für nicht erforderlich hält. Die zuständige Behörde verzichtet damit auf mögliche Fahrverbote in Ulm, wie sie andernorts geplant sind. Denn zum Einhalten der Grenzwerte und zur weiteren Verbesserung der Luftqualität reichen die Maßnahmen des gültigen Luftreinhalteplans aus. „Diese Entscheidung ist eine sehr gute Nachricht für die betriebliche Mobilität, also an alle Wirtschafts- wie Pendler- oder Lieferverkehre in unserer Region,“ stellt Otto Sälzle, Hauptgeschäftsführer der IHK Ulm, fest. „Fahrverbote, wie sie woanders mit zweifelhaftem Nutzen durchgesetzt werden, führen nur zu einer Verlagerung der Verkehre, zusätzlichen Belastungen im Straßennetz und in Summe zu höheren Gesamtemissionen. Zudem kann sich nicht jeder Haushalt oder Betrieb nach ein paar Jahren schon wieder ein neues Fahrzeug leisten.“

     

    Die gesamte Meldung lesen Sie unter www.ulm.ihk24.de, Nr. 4259508

     zuklappen

  • 16.12.2018 - „Marken des Jahrhunderts“– Beurer wurde für Blutdruckmessgeräte ausgezeichnet

    Erstmals erscheinen die „DEUTSCHEN STANDARDS – Marken des Jahrhunderts 2019" unter dem Dach der ZEIT Verlagsgruppe. Die Buchpremiere der Neuauflage fand am 14. November in Frankfurt statt. Dort überreichte Dr. Florian...mehr lesen

    Erstmals erscheinen die „DEUTSCHEN STANDARDS – Marken des Jahrhunderts 2019" unter dem Dach der ZEIT Verlagsgruppe. Die Buchpremiere der Neuauflage fand am 14. November in Frankfurt statt. Dort überreichte Dr. Florian Langenscheidt, Herausgeber des Markenkompendiums, Beurer Geschäftsführer Georg Walkenbach die renommierte Auszeichnung für die Produktgattung „Blutdruckmessgeräte".

    Die „Marken des Jahrhunderts" werden alle drei Jahre veröffentlicht. Das Projekt zeichnet die am stärksten eingeschätzten deutschen Marken unterschiedlicher Produktsegmente aus. Als eine von insgesamt nur rund 200 Marken ist Beurer mit der Produktgattung „Blutdruckmessgeräte" in dem Kompendium vertreten. Die Marken werden anhand unterschiedlicher Faktoren ausgewählt. Zu den Kriterien zählen beispielsweise das Alter der Marke, die Zugehörigkeit zu einem Familienunternehmen oder die Internationalität der Marke.

    Im Rahmen der feierlichen Buchpremiere nahm Beurer Geschäftsführer Georg Walkenbach die Auszeichnung von Dr. Florian Langenscheidt entgegen. „Als deutsches Familienunternehmen mit bald 100-jähriger Geschichte freuen wir uns sehr, wieder in dem exklusiven Kreis der ‚Marken des Jahrhunderts' vertreten zu sein. Wir sehen darin sowohl unsere Nachhaltigkeit als auch unsere Innovationskraft bestätigt", kommentiert Georg Walkenbach den Preis. Für Beurer ist dies die dritte Auszeichnung in Folge als „Marke des Jahrhunderts".

     zuklappen

Die Wirtschaft

IHK-Zeitschrift "Die Wirtschaft zwischen Alb und Bodensee" (WAB)
mehr lesen

RSS Feed "Aktuelles"